Manuelle Medizin

Die Manuelle Medizin wird häufig bei akuten und chronischen Rückenbeschwerden oder Bewegungseinschränkungen der Gelenke eingesetzt. Dabei sind die Muskeln, Sehnen und Gelenke selbst zwar nicht geschädigt, jedoch ist ihr Zusammenspiel gestört. Dies wiederum führt zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen.

Nicht umsonst gilt die Manuelle Medizin als äusserst schonende, gleichzeitig aber sehr wirksame Methode. Schliesslich sind die Hände der Ärztin oder des Arztes das einzige Behandlungsinstrument. Die Manuelle Medizin kommt daher ganz ohne operative Eingriffe aus.

Mit den Händen werden die Muskeln, Sehnen und Gelenke sorgfältig ertastet. Die Beschwerdeursachen können so genau eruiert und entsprechend therapiert werden.

Mit gezielten Handgriffen lassen sich alsdann die Funktionsstörungen am Bewegungsapparat behandeln, Gewebeveränderungen zurückbilden und Schmerzen nachhaltig lindern.

Dadurch ermöglicht die Manuelle Medizin nicht nur eine differenzierte Diagnose, sondern auch eine schonende Therapie von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates. Diese Kombination macht die Manuelle Medizin zu einer patientenfreundlichen und effizienten Behandlungsmethode.

News

Kongress 2021

Mit grosser Freude teilen wir Ihnen hiermit mit, dass unsere traditionelle Jahrestagung nun definitiv von Donnerstag, 25. November 2021, bis Samstag, 27. November 2021, in Interlaken durchgeführt wird!

Sie können sich mittels eines Online-Formulars ab sofort anmelden. Aus Gründen der Sicherheit haben wir die Anzahl Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf maximal 800 Personen beschränkt. Wir bitten sie folglich um eine baldige Anmeldung und Zahlung.

Anmeldung Kongress 2021

Zur Kongressbroschüre gelangen Sie HIER.

Weitere Informationen finden Sie HIER.

Nachgefragt

Dr. med. Michael Gengenbacher
Präsident und Dozent

«Schmerzen lindern auch ohne operative Eingriffe – dank der Manuellen Medizin ist dies möglich.»